Opens external link in new window

festschrift_musikschule_schwetzingen.pdf

Mozart im Paradies der Tonkünstler: Rundgang und Konzert

In Zusammenarbeit mit Stadt Schwetzingen, Musikschule Schwetzingen und der Forschungsstelle „Südwestdeutsche Hofmusik“ Heidelberger Akademie der Wissenschaften

20. Oktober 2018 

16:15 – 17:30 Uhr

Musikhistorischer Rundgang „Im Paradies der Tonkünstler“. Nach dem Rundgang erwartet die Teilnehmer eine kleine Erfrischung.

 

18 Uhr, Palais Hirsch, Konzertsaal OG

Kammermusikalisches Konzert „Ein quartetto für den indianischen holländer“: Die Flötenquartette des jungen Mozart und der Mannheimer Hofmusiker. Eintritt frei.

Es spielen Christoph Rox (Querflöte), Cavadonga Alonso (Violine), Anne Johnson-Zander (Viola) und Mirjam Rox (Violoncello). 

Anmeldungen über Touristinformation Schwetzingen.

Die Mitarbeiter der Forschungsstelle Rüdiger Thomsen-Fürst und Sarah-Denise Fabian laden zu einem musikhistorischen Rundgang durch die Schwetzinger Innenstadt ein. Dieser führt zu den Orten, an denen die Hofmusiker des Kurfürsten Carl Theodor gelebt und gearbeitet haben. Auch Wolfgang Amadeus Mozart besuchte zunächst als (Wunder)Kind und später als junger Erwachsener die Kurpfalz. Zu einigen bedeutenden Hofmusikern pflegte er besonders enge Kontakte während seines Aufenthalts in Mannheim vor über 240 Jahren. Ausführliche Berichte darüber finden sich in den Briefen an den in Salzburg verbliebenen Vater, dem Wolfgang Amadé überdies von der Vermittlung mancher Auftragskomposition seitens seiner Musikerfreunde am Hofe schreibt. „Ein quartetto für den indianischen holländer, für den wahren Menschenfreünd ist auch schon bald fertig.“, teilt Mozart dem Vater in einer Nachschrift vom 20. Dezember 1777 mit. Mit „quartetto“ ist ein Flötenquartett gemeint – eine von den „Mannheimern“ mehrfach komponierte und damals verbreitete kammermusikalische Form für Flöte und Streichtrio. Dieses Flötenquartett sowie drei weitere eigens für das anschließende Konzert edierte Werke von Christian Cannabich, Carlo Giuseppe Toeschi und Jean Baptist Wendling werden von den Musikern Christoph Rox (Flöte), Covadonga Alonso (Violine), Anne Johnson-Zander (Viola) und Mirjam Rox (Violoncello) aufgeführt. Das Konzert wird von der Mitarbeiterin der Forschungsstelle Eva Dilanyan moderiert.

 

 Aktuelles: